Unfallversicherung

image_pdfimage_print

Unfalversicherung

Gesetzlich Absicherung:

Die gesetzliche Unfallversicherung greift nur bei Berufstätigen und zwar bei Unfällen am Arbeitsplatz und auf den dazugehörigen Wegstrecken. Die Mehrheit der Unfälle (etwa 70 Prozent) ereignet sich in der Freizeit – also zu einer Zeit, in der die gesetzliche Unfallversicherung nicht wirksam ist. Besonders Kinder, Hausfrauen und Rentner sollten eine private Unfallversicherung abschließen, da sie nur eingeschränkt oder gar nicht über die gesetzliche Unfallversicherung versichert sind.

Internetseite Deutsche gesetzliche Unfallversicherung

Buchempfehlung

Wie ist die Definition eines Unfalles?

Es gibt eine klare gesetzliche Definition: Was ist ein Unfall? Ein Unfall liegt vor, wenn eine Person durch ein Ereignis unfreiwillig gesundheitlich geschädigt wird, das plötzlich von außen auf den Körper einwirkt.
Wann und wo greift die Unfallversicherung?
Eine Unfallversicherung gilt rund um die Uhr – und das weltweit. Damit sind Sie nicht nur zu Hause, sondern auch unterwegs in Beruf und Freizeit abgesichert.

Wo passieren die meisten Unfälle?

– Haushalt 2,73 Millionen ca. 33 %
– Freizeit 2,63 Millionen ca. 32 %
– Arbeit 1,09 Millionen ca. 13 %
– Verkehr 0,43 Millionen ca. 5 %
– Schule 1,34 Millionen ca. 17 %

Weshalb ist für Kinder eine Unfallversicherung besonders wichtig?

Kinder sind durch die gesetzliche Unfallversicherung nur im Kindergarten beziehungsweise in der Schule und auf den dazugehörigen direkten Wegstrecken geschützt. Doch die meisten Kinderunfälle – rund 80 Prozent – geschehen beim Spielen während der Freizeit.

Da Kinder in der Regel keinen Anspruch auf die gesetzliche Rentenversicherung haben, bietet eine private Unfallversicherung die einzige Möglichkeit der finanziellen Absicherung

Bin ich als Hausfrau gesetzlich versichert?

Nein. Als Hausfrau sind Sie nicht geschützt, da Sie nicht gesetzlich unfallversichert sind. Die gesetzliche Unfallversicherung leistet ausschließlich bei Unfällen während der Arbeit und auf dem Weg von und zur Arbeitsstelle. Nur mit einer privaten Unfallversicherung sind Sie als Hausfrau umfassend geschützt.

Was kann privat versichert werden?

1. ) Invalidität
Wenn sich innerhalb von 24 Monaten nach dem Unfallzeitpunkt heraus stellt, dass eine dauerhafte Beeinträchtigung der körperlichen oder der geistigen Leistungsfähigkeit eingetreten ist und diese innerhalb einer Frist von 36 Monaten geltend gemacht wurde.
Zu Beginn wird eine Versicherungssumme sowie ein Multiplikator festgelegt.
Je schlimmer der Unfall ist, desto höher ist die spätere Leistung. Anhand einer Gliedertaxe wird der Grad der Behinderung festgestellt und danach erfolgt die Auszahlung .

2. ) Unfallrente
Ab einem Invaliditätsgrad von mind. 50% wird eine lebenslange Rente bezahlt

3. ) Zusatzbausteine
Unfalltod, Krankenhaustagegeld, Gensungsgeld, erweiterte Übergangsleistung, Hilfepakete

Zum Fragebogen Unfallversicherung …Klick!